Werte machen Schule

Schülerinnen und Schüler veranstalten Event – Vortrag Bodo Janssen: “Wertschöpfung durch Wertschätzung”   

Von Elita Wiegand

Einfach machen! Den Entschluss haben sie gefasst. Doch die Klausuren stehen an und der Lehrplan durchkreuzt manchmal ihr Projekt. Dennoch sind sie motiviert, wollen etwas Sinnvolles tun, widmen sich dem Thema Werte – und stemmen ein großes Event für mehr als 500 Gäste. „Wertschöpfung durch Wertschätzung“, so heißt der Vortrag von Bodo Janssen am 16. April 2018 im Dortmunder Goldsaal der Westfalenhalle, den die Schülerinnen und Schüler des Karl-Schiller Berufskolleg organisieren.

Warum ein Vortrag von Bodo Janssen? Es ist der Wertewandel des Geschäftsführers der Upstalsboom Hotelgruppe, der den Klassenlehrer Alexander Böhle begeistert. Er hat in der Klasse davon erzählt und vorgeschlagen den Unternehmer nach Dortmund zu holen. Sein Vortrag ist deshalb interessant, weil er über seine menschliche Krise berichtet und über die Momente, die zu einem Paradigmenwechsel führten. Der Auslöser: Nachdem eine Mitarbeiterbefragung vernichtend ausfiel, hinterfragte er seinen Führungsstil. Bodo Janssen hat sein Unternehmen umgekrempelt und weiß heute, dass für jeden Mitarbeiter die gleichen Werte gelten: Vertrauen, Wertschätzung, Freiheit, Offenheit, Lebensfreude, Liebe und Verantwortung. Grund genug für die Schülerinnen und Schüler der Klasse FSVU1 (angehende staatlich geprüfte Betriebswirte im Bildungsgang Fachschule für Absatzwirtschaft) die Werte in der Wirtschaft zu hinterfragen, zu diskutieren und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Klassenlehrer Alexander Böhle

Zu wenig Wertschätzung

In den meisten Unternehmen erfahren Mitarbeiter nur selten Wertschätzung, zu wenig Lob und Anerkennung, meinen viele. „Da sind die Angestellten nur eine Zahl im System, wichtiger aber sind Wachstum und Umsatz“, betont der Berufsschüler Daniel Leugering. Doch auch Geldgier seien Grund dafür, dass in Konzernen der Mitarbeiter nur ein Rädchen in der Umsatzmaschine sei, so Torben Krieg. Das Wirtschaftssystem stellt auch Heiko Lindberg in Frage: „Unsere Ressourcen sind begrenzt und der Klimawandel wird nicht gestoppt. Bodo Janssen operiert mit dem Thema Werte am kranken Patienten, letztlich will er auch den Umsatz steigern, die Fluktuation stoppen und die Krankheitsquote verringern. Vielleicht braucht es völlig neue Ideen, damit der Wandel gelingt?“ Julian Scheipermeier meint, dass sich Menschen mehr trauen müssen, neue Wege zu gehen. Bodo Janssen sei dafür belohnt wurden. „Da braucht es einfach mehr Mut und den Glauben daran, dass es auch funktioniert.“ Auch zufriedene und glückliche Mitarbeiter seien ein Weg: „Die Motivation ist größer, die Arbeit im Team macht mehr Freude und die Fehlzeiten sind geringer,” meint Ann Christin Schlinger.

Etwas bewegen

Die Ideen der Schülerinnen und Schüler fruchten. „Wir haben gemerkt, dass wir etwas bewegen können, haben viele mitgerissen und auf unser Event aufmerksam gemacht“, freut sich Zuzanna Kaczmarek. Das ist ganz im Sinne des Klassenlehrers Alexander Böhle, der sich wünscht, dass das Projekt bei den Studierenden etwas Positives bewirkt – und sie über den Vortrag hinaus etwas lernen und später für sich umsetzen. Schon jetzt ist die Veranstaltung mit Bodo Janssen für die Klasse ein Lernprojekt. So sammeln sie Erfahrungen, müssen planen und organisieren. Die Schülerinnen und Schüler haben sich in verschiedene Gruppen aufgeteilt, die zum Beispiel für die Location, das Marketing oder Kooperationen zuständig sind. Den Goldsaal im Kongresszentrum der Westfallenhalle wurde ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt, die ersten Plakate hängen, die Flyer sind gedruckt – und sie haben bereits die ersten Karten verkauft.

Mit Plakaten wird auf den Vortrag aufmerksam gemacht

Wertewandel auf eine lange Sicht

Die Ziele sind klar festgesteckt: Sie wollen 550 Eintrittskarten loswerden und den Saal füllen. Der Erlös geht an Ruanda, bei dem Upstalsboom den Bau von Schulen unterstützt und dort den Kindern mit Schulbildung ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen wollen. Dafür wollen sie zusätzliche Spenden einsammeln.

Dass man die Wirtschaft nicht von jetzt auf gleich durch einen Vortrag revolutionieren kann, ist ihnen bewusst, aber es geht ihnen um Nachhaltigkeit auf lange Sicht. „Wir sprechen Unternehmer an, die in der Wirtschaft die Zügel in der Hand haben und vielleicht nehmen sie an dem Abend etwas mit und verändern ihren Führungsstil“, wünscht sich Janos Brandt. So hofft die Klasse mit vielen interessierten Unternehmern, Führungskräften, Lehrern, Studenten und Schülern auf  Inspirationen und Anregungen für den (Arbeits-)Alltag. Bodo Janssens Ankündigung klingt jedenfalls vielversprechend: Er will den Abend mit einem multimedialen Vortrag zu einem Event der Extraklasse werden lassen!


Lesen Sie dazu auch: “Bodo Janseen – vom getriebenen Manager zum wertschätzenden Unternehmer – hier… 

Kontakt: Schulprojekt Alexander Böhle: boehle@ksbk-do.de

Karten gibt es bei der Vorverkaufsstelle der Westfalenhalle: www.westfalenhalle.de 

Die Karte kostet pro Person 25 Euro. Ab drei Karten 20,00 Euro.