Machen wir´s mit Liebe! – Oder: Maximal glücklich durch das Jahr….

von  Simone Langendörfer

Lassen Sie uns zuerst die LIEBE definieren: Liebe ist das tiefste Fühlen, zu dem wir Menschen fähig sind. Liebe ist das mitfühlende Zuwenden. Liebe will nichts. Liebe vergibt. Liebe heilt. Menschen, die nicht fähig sind, sich selbst zu vergeben, leben in einem tiefen Mangel. Es reicht nicht aus, sich selbst ein “guter Freund” zu sein. Das tiefe und verständnisvolle Zuwenden zu uns selbst, ist reine Selbstliebe und unabdingbar für ein glückliches Leben.

So betrifft die Liebe alles um uns herum: Wie wenden wir uns anderen Menschen zu? Anderen Mitgeschöpfen? Liebe ist die mitfühlende Kraft, die uns in allem durchströmt.

Was steht nun unserem Glück im Wege?
Warum fühlen wir uns oft ungeliebt?

Schauen wir uns das praktische Leben an:

  • Wir denken oft die falschen Gedanken, handeln daher falsch und fühlen uns schlecht.
  • Wir wissen nicht, wie wir dauerhaft glücklich leben können.
  • Wir konzentrieren uns auf das Außen und verlieren so die Verbindung zu uns.

Ein konstant glückliches Leben wird durch unser ständiges Begehren vermieden. Denn: Der moderne Mensch hat hohe Ansprüche, Ziele und Erwartungen. Es passt sich immer weniger der Mensch den äußeren Gegebenheiten an. Die äußeren Verhältnisse sollen sich den Wünschen und Bedürfnissen anpassen. Und er wird zornig, melancholisch, ängstlich und unsicher, wenn diese nicht realisiert werden.

Wenn wir etwas begehren (haben wollen), so müssen wir es auch erreichen. Wenn wir scheitern, sind wir unglücklich und frustriert.

Das bezieht sich auf alle äußeren Dinge, wie Reichtum, Karriere, Macht, Status, Schönheit, Besitz, ein erfüllendes Familienleben, eine harmonische Partnerschaft, ein langes Leben und schließlich Gesundheit. Verlust, Armut, Krankheit wollen wir vermeiden. Wir sind unglücklich und oft verzweifelt, wenn wir von Trennungen, Verlusten und Krankheiten “heimgesucht” werden. Leid und sonstige Übel gilt es schon im Vorfeld zu vermeiden. Ständig sind wir wachsam darauf bedacht, die von uns gewünschten Lebensumstände zu erreichen oder zu erhalten.

Glück besteht demnach aus dem Erreichen der Ziele, die man sich selbst gesetzt hat.Wir sind glücklich, wenn wir all das erreichen und bekommen, was wir haben möchten. Und wenn wir erfolgreich vermeiden können, was wir nicht haben wollen. Unglücklich sind wir, wenn so genannte Lücken auftreten, zwischen unseren Wünschen und deren Erfüllung.

Wer also dauerhaft glücklich sein möchte, muss dafür sorgen, dass alle seine Ziele erreicht werden und alle seine Wünsche sich erfüllen.

Wir wissen alle, dass dies im normalen Leben nicht der Fall ist! Also müssen wir unsere Denkweise ändern, um glücklich sein zu können! Die Umstände unseres Lebens lassen sich erfahrungsgemäß nicht nach unserem Belieben umgestalten.

Also müssen wir die Einstellung zu uns selbst und der Welt ändern!

Um alles zu können, was wir wollen, dürfen wir nur noch das wollen, was wir können! Also dürfen wir unser Glück nur in den Dingen suchen, die in unserer Macht stehen! Und die immer für uns verfügbar sind!Nur so können wir Enttäuschungen über nicht erfüllte Wünsche vermeiden. Nur so können wir dauerhaft glücklich sein!

Wir dürfen nur das für wichtig halten, was wir selbst bestimmen, aus eigener Kraft erreichen oder verhindern können.

Das ist der Paradigmenwechsel! Die Konsequenzen daraus sind weitreichend! Nur wenige Dinge stehen in unserer Macht: Unsere Motivation, unserer innerer Antrieb zum Handeln, unser Begehren und Vermeiden, also alles, was von UNS ausgeht. Keine Macht haben wir über unseren Körper, unseren Besitz, unser Ansehen, unseren Status, das Verhalten anderer Menschen. Also alles, was nicht von uns ausgeht. Hier haben wir nur einen begrenzten Einfluss oder sogar gar keinen. Die Menschen verhalten sich nicht so, wie wir es gerne hätten! Situationen und Dinge sind oft nicht so, wie wir es uns wünschen! Es drohen Frustration und Unglücklichsein, wenn wir unser Begehren nicht erfüllt bekommen.

Das einzige, das voll und ganz in unserer Macht steht, ist der Umgang mit unseren Gefühlen!
Also scheiden die meisten so genannten “Glücksfaktoren” aus:Reichtum, Macht und Ansehen, Gesundheit und ein harmonisches Familienleben.

Für unser persönliches Glück darf nichts von dem ins Gewicht fallen. Nichts von dem unterliegt voll und ganz unserer Macht. Alles kann sich von heute auf morgen verändern. Dasselbe gilt für alles “Übel”, das wir nicht kontrollieren können und das uns jederzeit ungewollt zustoßen kann: Armut, Krankheit, Schmerzen, Trennungen, Verlust, ja, sogar der Tod. Ist es nicht so, dass wir uns meistens davor fürchten? Tun wir nicht alles mögliche, um Schmerz, Verlust und Leid von uns abzuwenden?

Doch haben wir wirklich die Macht darüber?

Wir können nicht verhindern, dass uns solche “Schicksalsschläge” treffen. Wir sind Narren, wenn wir die Macht über Menschen und Dinge haben wollen, die wir niemals haben werden! Um glücklich leben zu können, gilt es also zu erkennen, was wirklich in unserer Macht steht. Und dies auch zu akzeptieren! Ist denn so ein Leben realistisch? Können wir wirklich verhindern, dass wir erschüttert sind, wenn Übel uns heimsuchen und unsere Wünsche sich nicht erfüllen?

Hier kommt die achtsame Sichtweise ins Spiel:

Für unser Glück sind nicht die Tatsachen entscheidend, sondern unsere Meinung darüber!

Alles in unserem Leben hängt von unserer Sichtweise ab! Jeder ist so unglücklich, wie er zu sein glaubt. Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Meinungen und Urteile darüber! Wir freuen uns also über Dinge, die wir für positiv und erfreulich halten. Traurig und ängstlich sind wir über Dinge, die wir für bedrohlich halten. Und einen Schaden erleiden wir nur, wenn wir das, was geschieht, als Schaden betrachten! Sonst nicht! Also ist immer nur unsere subjektive Konditionierung entscheidend, ob wir etwas als Gut oder Schlecht für uns beurteilen!

Es gibt also immer nur unsere Wirklichkeit!

Zum Glück lassen sich Meinungen und Urteile korrigieren! Wir können unsere Ansichten über das, was wir begehren und das, was wir fürchten, jederzeit verändern! Es ist es nicht die Situation an sich, die negativ ist, sondern lediglich unsere Angst davor! Unsere konditionierten Gedanken der Angst. Also sind die Dinge an sich nicht schlecht. Sondern lediglich unsere eigene innere Einstellung dazu! Nur unsere Einstellung und Sichtweise macht uns unzufrieden, unglücklich und lieblos!

Wir sollten also Herr über unsere innere Befindlichkeit sein. Und das ständig bewusst und achtsam!

Ist es nicht oft so, dass uns äußere Umstände beherrschen? Über unser Glück und Unglück entscheiden? Schaffen Sie es, dass Sie nichts aus der Ruhe bringt? Dass Sie innerlich gelassen bleiben, auch wenn die Welt um Sie herum tobt? Gelingt es Ihnen, dass nichts Äußerliches Sie innerlich berührt? Der wirklich bewusste und achtsame Mensch lässt alle Gefühle zu, fühlt sie und nimmt sie wahr, urteilt und bewertet jedoch nicht. Er konzentriert sich nur auf sein Inneres und lässt die äußeren Dinge einfach geschehen. Sich in Demut den äußeren Gegebenheiten beugen, ist wahre Stärke! Dies ist die wahre Einsicht. Nicht Feigheit oder Schwäche! Das völlige Akzeptieren des Unvermeidlichen macht das Leben leichter und schöner!

Verlangen Sie also nicht, dass das, was geschieht so geschieht, wie SIE es sich wünschen!

Wünschen Sie, dass die Dinge so geschehen, wie sie geschehen! So wird Ihr Leben gelassen im Fluss dahin strömen. Glücklich ist, wer mit den Umständen, wie immer diese sind, zufrieden ist und sich damit anfreundet. “Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es mit sich!” Es können sich also nur die Wünsche erfüllen, die in unserer Macht stehen, die unser Innenleben betreffen! Alles andere unterliegt nicht oder nicht vollständig unserem Einfluss.

Es müssen also nicht Dinge, Situationen oder Menschen verändert werden, sondern nur unsere Meinungen darüber!

  • Es kommt also immer nur auf unsere innere Einstellung an, ob wir glücklich sind oder nicht!
  • Ob wir in Frieden und Zufriedenheit leben oder nicht! Wir müssen nicht unser komplettes Weltbild verändern, um glücklich zu sein!
  • Wir dürfen unseren Reichtum, unsere Karriere, unseren Besitz genießen!
  • Wir dürfen Erfolg haben! Wir dürfen Status und Macht haben!
  • Aber: Und das ist das Entscheidende: Wir sind innerlich unabhängig davon!

Es sind gleichgültige Dinge, die kommen und gehen. Es ist also die achtsame Fokussierung auf unser Denken, ob wir glücklich sind oder nicht! Wir dürfen alles haben und genießen, nur unser Herz sollten wir nicht daran hängen! Wir bleiben immer im Fluss des Lebens und lassen los, wenn wir Dinge verlieren. Das dagegen Ankämpfen macht krank und unglücklich.Das Glück, welches ich empfehle, ist ein stilles, konstantes Glück.

Es ist die stille, konstante Seelenenergie, die ständig in uns fließt, uns stark und gelassen macht und uns die Stürme des Lebens gut überstehen lässt.

Es ist die innere Freiheit und ein Zustand des vollkommenen inneren Friedens. Darin besteht für mich das höchste Glück für uns Menschen. Die innere Ruhe und Erhabenheit, die in uns sicher verwurzelt ist. Eine Freude, die aus der tiefen Erkenntnis der Wahrheit entspringt und nicht unserem konditionierten Ego-Denken. Eine unerschütterliche Freundlichkeit und Heiterkeit, tief aus dem Herzen – hieraus entsteht ein stabiles Glücksgefühl, welches uns trägt und nährt. Wir haben ein tragfähiges Fundament in uns gelegt. Wir schauen von einer höheren Ebene auf die Welt und spüren einen sicheren Abstand. Wiegt das nicht materielle und vergängliche Triebe auf? Nehmen Sie die Geschenke des Lebens dankbar entgegen. Lassen Sie los, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Fühlen Sie dazu jedes Gefühl. Es gibt kein “falsches” Gefühl. Doch spüren Sie gleichzeitig die Erhabenheit, die innere Sicherheit, frei zu sein.

Dies ist eine lebenslange Arbeit an sich selbst!

Die Achtsamkeit ist eine Aufmerksamkeit auf sich selbst! Für Sie zählt nur Ihr Inneres. Sie konzentrieren sich bewusst auf Ihr Verhalten. Sie reflektieren und überdenken Ihr Sprechen und Handeln.

Sie passen Ihre Wünsche den äußeren Verhältnissen an. Das ist achtsam gelebte Weisheit. Das ist tiefes, wahres Glück! Das ist die Basis für ein Leben in Liebe und Fülle!

Dazu der Buchtipp

Für ein Leben in Fülle. So werden Sie Ihr eigener Glücksmananager
von Simone Langendörfer

Dieses Buch bestellen – hier…

Kontakt

Simone Langendörfer

Volker-Böhringer-Weg 15
73732 Esslingen am Neckar

Fon: +49 – (0)711 – 4 69 80 87 Büro
Mobil: +49 – (0)172 – 7 17 66 13 Mobil

Web: www.xn--simone-langendrfer-q3b.de
Mail: info(@)simone-langendoerfer.de